Unser Leitbild  

Das Heidiseum wurde 2018 von Dr. Peter Otto Büttner und Peter Polzin mit dem Ziel gegründet, gemeinsam mit einem partnerschaftlichen Netzwerk das literarische Erbe der Schweizer Autorin Johanna Spyri für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Damit soll eine Lücke im Gesamtbild geschlossen werden. In innovativen Ausstellungen werden spannende Geschichten hinter der Geschichte erzählt und die universelle Kraft, die von Spyris Stoff ausgeht, auch für die Kunst fruchtbar gemacht.

Seit Januar 2020 wird das Heidiseum vom Schweizerischen Nationalmuseum empfohlen. Ein wissenschaftlicher Beirat begleitet die Arbeit des Heidiseums.

Heidi (unsterblich)

Heidiseum

Heidi ist eine identitätsstiftende Symbolfigur, die das Bild der Schweiz und der Alpen nachhaltig positiv geprägt hat. Sie steht für Mitmenschlichkeit, Toleranz und Weltoffenheit. Sie ist eine Brückenbauerin und Friedensbotschafterin, deren ethische Werte auf der ganzen Welt, in allen Religionen und Kulturen verstanden wird. Ihre Relevanz für gesellschaftspolitische Debatten, auch über die Rechte von Kindern, macht sie weltweit einzigartig und unsterblich.

Johanna Spyri (1827–1901)

Johanna Spyri

Eine kritische Beobachterin ihrer Zeit: Von der Schriftstellerin, die Heidi erschuf, gibt es nur wenige Fotografien und Anhaltspunkte zur Entstehungsgeschichte von Heidi: Johanna Spyri gab kaum etwas über ihr Leben preis und wollte der Nachwelt auch keine Autobiografie hinterlassen. Schon zu Lebzeiten war die Schweizer Autorin berühmt und ihre Bücher internationale Bestseller.

Team

Peter O. Büttner
Dr. Peter Otto Büttner

Leitung Heidi-Archiv

Peter Otto Büttner ist ein deutscher Literatur- und Kulturwissenschaftler, Kurator. Er ist ein Ur-Enkel des Kunstmalers Friedrich Wilhelm Pfeiffer, der 1880 die ersten Zeichnungen für Johanna Spyri schuf, darunter Heidi.

Zusammen mit seiner Frau Christina lebt er seit 2009 in Zürich, wo er 2013 an der Universität Zürich promoviert wurde. Seit vielen Jahren erforscht Büttner das literarische Lebenswerk von Johanna Spyri und initiierte 2018 das Heidiseum mit dem Ziel, Heidi und seine Autorin kulturell stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Zusammen mit seinem langjährigen Partner Peter Polzin hat er das Projekt zum Heidi Heritage Project weiterentwickelt, seitdem arbeiten beide Hand in Hand an der kulturellen und internationalen Ausrichtung und Konzeption.

Neben seiner akademischen Tätigkeit in verschiedenen Bereichen, sammelt Büttner historische Kinderbücher und ist Jury-Mitglied des Schweizerischen Autobiographie-Awards von «Meet my Life».

Peter Polzin
Peter Polzin

Leitung Projektmanagement

Peter Polzin war gut zehn Jahre in Düsseldorf in der Wirtschaft tätig und ist für das Projekt- und Organisationsmanagement verantwortlich. Er absolvierte ein Masterstudium für Politische Kommunikation an der Heinrich-Heine-Universität und war Stipendiat des Deutsch-Japanischen Studienwerkes und Volontär an der Sophia-Universität in Tokio. Seine beruflichen Stationen führten ihn häufig nach Japan, so dass er mit Land und Kultur bestens vertraut ist.

Peter Polzin ist seit über zwanzig Jahren ein enger Vertrauter von Peter Büttner und stieg 2019 als Partner in das Heidiseum ein. Zusammen entwickelten sie es zum Heidi Heritage Projekt weiter und arbeiten gemeinschaftlich an der kulturellen und internationalen Ausrichtung und Konzeption.

Sein Leben ist von längeren Auslandsaufenthalten und vielen Reisen geprägt, so war er bereits zu Schulzeiten für ein halbes Jahr in den USA, danach für ein Jahr in Australien und wiederholte Male in Japan. Seine Leidenschaft ist das Fliegen, als lizenzierter Privatpilot hebt er gerne hin und wieder ab und genießt die Vogelperspektive.

Hans-Joachim Rietscher

Senior-Consultant

Hans-Joachim Rietscher ist ein Ur-Enkel des Kunstmalers Friedrich Wilhelm Pfeiffer, der erste Illustrator von Johanna Spyris Heidi. Aufgewachsen in einem Haus voller Pfeiffer-Zeichnungen und Gemälde und nicht zuletzt durch seinen Neffen Dr. Peter Büttner für das Projektthema „Heidi“ in höchstem Maße sensibilisiert, ist es ihm ein großes Anliegen seinen Beitrag zum Erfolg des Heidi Heritage Projects zu leisten.

Als Senior-Consultant berät und unterstützt er die Geschäftsführung auch in wirtschaftlichen Angelegenheiten. Weitere Schwerpunkte sind die Webprogrammierung sowie Produktentwicklungen in unterschiedlichsten Bereichen. Seine langjährige Erfahrung als Entrepreneur in diesen Bereichen machen ihn zu einem unverzichtbaren Teil des Projektes.

Zu seinen Hobbies gehört die Fotografie, unter anderem mit dem Spezialgebiet der Stereoskopie, er spielt Klavier und bläst verschiedene Blechblasinstrumente. Sein Lebensmittelpunkt ist im Fränkischen Pappenheim, wo sich die Nachfahren Friedrich Wilhelm Pfeiffers vor langer Zeit niederließen.

Timo Kesselring

Ressort: Design

Fabian Mattick

Ressort: Fotografie & Videografie

Fabian Mattick von „Fab Photography Düsseldorf“ begleitet das Heidi Heritage Project seit 2021 mit der Kamera. Er kümmert sich um die bildliche Darstellung der Ausstellungen und der beteiligten Personen. Außerdem ist er für Image- und Werbevideos rund um das Heidiseum verantwortlich. Sein gutes Auge für den richtigen Moment und die passende Einstellung halten die Arbeit auf einzigartige Weise fest.

Roland Seltmann

Promuseo

Nurit Blatman

Kuratorin Sonderausstellung

Geesa Marie Tuch

Partner

Georg Linke
Georg Linke

Internationale Kontakte

Georg Linke war 36 Jahre lang in verschiedenen Privatbanken in ganz Deutschland im Bereich «Wealth Management» tätig. Er besuchte regelmäßig hochwertige Business- und Kunstveranstaltungen sowie Benefit Events. Dadurch konnte er sein umfangreiches Kontaktnetzwerk national und international weiter ausbauen.

Für ausgewählte Wealth Management Kunden in und um Düsseldorf, hat er regelmäßig Kunst- und Benefit Veranstaltungen organisiert, die immer sehr rege besucht wurden und auch über die Stadtgrenzen von Düsseldorf hinaus bekannt waren.

Geboren und aufgewachsen in Oberbayern auf einem Gutshof, kam er durch seine Ehefrau Michaela in seine Wahlheimat nach Meerbusch bei Düsseldorf.

Gerald Sonnleitner
Gerald Sonnleitner

Business & Art

Gerald Sonnleitner ist ein unabhängiger, neutraler Coach und Consultant in der Wertschöpfungskette Compliance, Risiko-, Versicherungs- und Schadenmanagement. Erfahrung, Empathie und Expertise kennzeichnen seine erfolgreiche Karriere im Management weltweit führender Broker und Consultants. Als leidenschaftlicher Vertriebler pflegt er ein intensives Relationsip Management und hat ein globales Firmen-Netzwerk aufgebaut.

Mit seiner Frau Verena betreibt er seit 12 Jahren ein Business & Art Geschäft, das sich dadurch auszeichnet, ausgewählten Künstlern aus aller Welt das Firmen-Netzwerk als „Türöffner“ zur Verfügung zu stellen, so auch in Zusammenarbeit mit dem Heidi Heritage Project – Heidiseum.

Geboren in Oberösterreich ist Gerald Sonnleitner den österreichischen Wurzeln auch in seiner Wahlheimat Ratingen im Rheinland treu geblieben und als Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft Düsseldorf rot-weiß-rot aktiv. Kunst und Literatur sorgen für den geistigen Ausgleich, Kultur- und Wanderreisen sowie täglicher Sport für die nötige Fitness. Am schönsten sind und bleiben aber die Familien-Zusammenkünfte der über viele Länder verzweigten «Sonnis».

Prof. Dr. Christine Lötscher

Abteilungsleiterin
Populäre Literaturen und Medien
Schwerpunkt Kinder- und Jugendmedien
ISEK – Populäre Kulturen, Universität Zürich

Prof. Dr. Bernhard Tschofen

Institutsleiter
Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft – ISEK
Populäre Kulturen, Universität Zürich

Prof. Dr. Gerhard Lauer

Leiter
Digital Humanities Lab
Universität Basel

Prof. Dr. Philipp Sarasin

Ordinarius
Geschichte der Neuzeit und Schweizer Geschichte
Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte
Historisches Seminar, Universität Zürich

Prof. Dr. Harm-Peer Zimmermann
 Prof. Dr. Harm-Peer Zimmermann

Populäre Literaturen und Medien
Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft – ISEK
Populäre Kulturen, Universität Zürich

Beate Zekorn-von Bebenburg
Beate Zekorn-von Bebenburg
Direktorin u. Lehrbeauftragte
Struwwelpeter Museum Frankfurt
Daniel Wiegand
Prof. Dr. Daniel Wiegand

Seminar für Filmwissenschaft
Universität Zürich

Prof. Dr. em. Nitsa Ben-Ari
Prof. Dr. em. Nitsa Ben-Ari

Lehrstuhlinhaberin (2001–2017)
Diploma Studies for Translation & Revision
Universität Tel Aviv

Fehmi Yaşar
Fehmi Yaşar

Gründer und Präsident von Tursak (Turkish Cinema Foundation)
Präsident (2017– 2019)